Museen

Museen in Burgbernheim
 

Museen in der Umgebung

Fränkisches Freilandmuseum Bad Windsheim (10 km)

www.freilandmuseum.de



Reichsstadtmuseum im Ochsenhof Bad Windsheim (10 km)
www.bad-windsheim.de


Bauernhof-Museum Bad Windsheim (10 km)
www.bad-windsheim.de


Heimatmuseum Emskirchen
Hindenburgstraße 32
91448 Emskirchen
Tel.: 09104/874 und 2909
Öffnungszeiten:
Erster Sonntag im Monat 14.00 - 17.00 Uhr und nach Vereinbarung

 
Erstes Bayerisches Rundfunkmuseum Schloss Brunn
www.rundfunkmuseum.nea-online.de
Regulär ist das Museum vom 1. Mai bis Ende Oktober an allen Sonn- und Feiertagen von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Aber für Gruppen ab 10 Personen können ganzjährig Besuchs- zeiten, auf Wunsch auch mit Führung, vereinbart werden. Der Termin richtet sich vor allem nach Ihren Wünschen, wobei auch Abendführungen möglich sind! Wenn Sie eine Gruppenreise organisieren wollen, dann wenden Sie sich bitte an den Museumsleiter Ludwig Schroll unter Telefon/Fax 09104/2482 oder per mail.

Rangau-Handwerkermuseum Markt Erlbach
www.markt-erlbach.de

Jagdmuseum Altershausen
Telefon: 09166/310


Privates Jagdmuseum Reß
geöffnet jeden Sonntag im Monat von 14.00 bis 16.00 Uhr


Museum im Alten Schloss Neustadt an der Aisch

 
Reichsstadtmuseum Rothenburg (10 km)
Klosterhof 5
Tel. 0 98 61 - 93 90 43
Fax: 0 98 61 - 93 52 06
April - Oktober: Täglich 10 - 17 Uhr
November - März: Täglich 13 - 16 Uhr
www.reichsstadtmuseum.rothenburg.de

Deutsches Weihnachtsmuseum Rothenburg (10 km)
Herrngasse 1
Täglich 10.00 Uhr bis 17.30 Uhr
www.weihnachtsmuseum.de

Historiengewölbe Verein "Der Meistertrunk" Rothenburg (10 km)
Im Rathausdurchgang
www.meistertrunk.de

Kriminalmuseum Rothenburg (10 km)
Burggasse 3-5
Tel: 0 98 61 / 53 59
Fax: 0 98 61 / 82 58
April bis Oktober: 9.30 Uhr bis 18.00 Uhr
November, Januar und Februar: 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Dezember: 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr
März: 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr
www.kriminalmuseum.rothenburg.de

Puppen- und Spielzeugmuseum Rothenburg (10 km)
Hofbronnengasse 13
Tel: 0 98 61 / 73 30
Fax: 0 98 61 / 8 67 48
www.spielzeugmuseum.rothenburg.de
 
 
Erinnerungsstätte "Die Männer von Brettheim"
Landwehrstraße 26
D-74585 Brettheim
Tel: 0 79 58 / 3 61
Fax: 0 79 58 / 3 59
www.brettheimmuseum.hohenlohe.net

Faszination Gotthardbahn Reichelshofen (7 km)
Reichelshofen 28
91628 Steinsfeld
Tel.: 09865/941898
Fax: 09865/941898
www.gotthard-modellbahn.de


Heimatstuben Scheinfeld (25 km)
Stadtverwaltung
Hauptstraße 3
91443 Scheinfeld
Telefon: (0 91 62) 92 91 - 0
Telefax: (0 91 62) 92 91 - 26
E-Mail: info@scheinfeld.de

Spielzeugmuseum im Alten Schloss Sugenheim
www.spielzeugmuseum-sugenheim.de
Das Spielzeugmuseum ist regelmäßig von Ostern bis 1. Advent des Jahres an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet, für Gruppen ab zehn Personen ist nach Voranmeldung eine Besichtigung jederzeit möglich, die Eintrittspreise entnimmt man dem Aushang an der Museumskasse. Weitere Auskünfte jederzeit unter Telefon 0 91 65 - 650.
Außerdem finden im Alten Schloß in unregelmäßiger Folge Konzerte und Sonderveranstal-tungen statt, die ebenfalls telefonisch abgefragt werden können und in der örtlichen Tages-presse angekündigt werden.


Hans-Böckler-Haus Trautskirchen (12 km)
Geburtshaus des Gründers des Dt. Gewerkschaftsbundes.
Gedenkstätte über Lebenslauf, Schaffen und Wirken dieses Mannes, zeitgenössische Dokumentation.
Öffnungszeiten: täglich von 14.00 - 16.00 Uhr, außer Donnerstag, Anmeldung und Schlüssel im Gasthof "Stern"

Gollachgaumuseum Uffenheim (16 km)
www.uffenheim.de

Das Gollachgau- und Heimatmuseum bietet dem Besucher wertvolle kulturhistorische Exponate aus der Umgebung Uffenheims, so z. B. die älteste Apotheke Deutschlands.


Öffnungszeiten:
So, 13.30 - 16.00 Uhr (letzte Führung),
vom letzten Aprilsonntag bis zum zweiten Sonntag im Oktober
Gruppen und Einzelpersonen werden auch in der kalten Jahreszeit nach Voranmeldung geführt!
Näheres bei Herrn Fritz Klaußecker jr.: Tel. 09842 / 936646
Die bereits 1914 eröffnete regionalgeschichtliche Sammlung des Heimat- und Museumsvereins befindet sich in drei nebeneinander liegenden Gebäuden: Schnellerturm, Schranne und Oberamtskanzlei.


Das älteste, der Schnellerturm, diente als südwestlicher Eckpfeiler der Stadtbefestigung aus dem 14. Jahrhundert. Seine heutige Form erhielt er, als man ihn im 18. Jahrhundert zum Wohnhaus umbaute. Er beherbergt paläontologische Bestände. Neben bürgerlicher und bäuerlicher Wohnkultur, Hausrat und einer Militariasammlung (18. bis 20. Jahrhundert) sind eine wertvolle Bibelsammlung sowie handkolorierte Karten aus dem 17. und 18. Jahrhundert zu erwähnen.
In der ehemaligen Schranne (erbaut 1702) befindet sich eine Sammlung landwirtschaftlicher Geräte aus dem 17. bis 20. Jahrhundert.


Die in der ehemaligen Oberamtskanzlei eingerichteten Werkstätten dokumentieren die Vielfalt des Uffenheimer Handwerks und die Geschichte Uffenheims sowie prähistorische Funde von der Steinzeit bis zur Eisenzeit.

 
Reißzeug- und Zirkelmuseum Wilhelmsdorf
www.historisches-franken.de/Museen/museum-wilhelmsdorf.htm
Rathaus, Hugenottenplatz 8, 91489 Wilhelmsdorf, Tel. 09104/451 und 764
Öffnungszeiten: April - Okt. 1. u. 3. So. von 14.00 - 17.00 Uhr und nach Vereinbarung
Die Tradtiton der Herstellung von Reißzeug besteht in Wilhelmsdorf seit 100 Jahren. Dies veranlasste die Gemeinde und den Heimatverein, ein kleines Spezialmuseum im
Obergeschoss des Rathauses einzurichten, das 1992 eröffnet wurde und nicht nur zahlreiche Zirkel mit unterschiedlichen Funktionen aus dem Zeitraum von 1800 bis heute, sondern auch deren Fertigung vom Rohmaterial bis zum Endprodukt vorstellt. Während eine Zirkelschmiede mit Esse und Blasebalg auf die handwerkliche Herstellung des Zirkels weist, wie sie im 19. Jahrhundert noch üblich war, dokumentieren Geräte, Photos und ergänzende Texte die verschiedenen Schritte der industriellen Fertigung von der Metallbearbeitung bis zur Justierung. Auch die Produktion der Etuis wird dem Besucher in allen Schritten vermittelt. In einem gesonderten Raum wird anhand von Photos, Dokumenten und Texten die Geschichte des Dorfes erläutert, das - 1686 von aus Frankreich geflohenen Hugenotten gegründet - von Anfang an gewerblich-industriell geprägt war.

Ludwig-Doerfler-Galerie
Neue Gasse 1
D-91583 Schillingsfürst
Tel: 0 98 68 / 58 47
www.ludwig-doerfler-museum.de

 
Herrgottskirche mit dem Marienaltar von Tilmann Riemenschneider, Creglingen
Die weltberühmte Herrgottskirche mit dem Marienaltar von Tilmann Riemenschneider liegt in der Stille des Herrgottstales, etwa einen Kilometer südlich von Creglingen. Äußerlich stellt das Bauwerk eine einmalige Leistung fränkischer Gotik dar. Neben anderen wertvollen gotischen Kunstwerken befindet sich inmitten der Kirche ein bedeutender Schnitzaltar von Tilman Riemenschneider, der Creglingen und die Herrgottskirche in der internationalen Kunstwelt zu einem festen Begriff gemacht hat. Die Betrachtung dieses Altars wird für jeden Besucher zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Ansprechpartner:
Herrgottskirche (0 79 33) 3 38
Führungen: Dauer 45 Minuten / 30 € zzgl. Eintritt. Zu buchen unter Tel. (0 79 33) 5 08 (Pfarrer Messerschmidt), Tel. (0 79 33) 74 53 (Frau Schneider - auch Stadtführung und Busbegleitung)
Kirchenverwaltung Tel. (0 79 33) 5 08

 
Fingerhutmuseum in Creglingen
Gegenüber der Herrgottskirche befindet sich das Fingerhutmuseum, in dem Fingerhüte aus aller Welt, von der Römerzeit bis zur Neuzeit ausgestellt werden. Dokumentiert wird hier die Geschichte des Fingerhutes und des "Fingerhüterhandwerks".
Im Fingerhutmuseum werden heute noch Schmuckfingerhüte für den Export gefertigt.
Weitere Informationen erhalten Sie bei Frau Greif, Tel. 07933/370.
Fingerhutsammler erhalten Informationen unter Tel. (0 79 33) 75 76 (Frau Jungbluth)
www.romanticroad.com/fingerhutmuseum

 
Feuerwehrmuseum Schloss Waldmannshofen
Im Creglinger Stadtteil Waldmannshofen befindet sich im historischen Wasserschloss ein Feuerwehrmuseum. Das Museum dokumentiert in eindrucksvoller Weise die Entwicklung des Feuerwehrwesens. Hier werden alte Feuerwehrgegenstände der Nachwelt erhalten und Brandbekämpfung und Hilfeleistung im Wandel der Zeit dargestellt.
Infos und Führungen: Frau Henn, Tel. (0 93 35) 6 74, Fax (0 93 35) 18 83