Aischquelle

Aischquelle
Die Aisch ist ein kleiner Fluss in Mittelfranken, der bei Schwebheim in der Nähe von Burgbernheim entspringt. Die Aischquelle ist besonders eingefasst und kann leicht gefunden werden: 50 m von einem Parkplatz an der B 13 in der Nähe der Kreuzung zur B 470 (abzweigen Richtung Uffenheim). Die Aisch fließt über Neustadt a.d.Aisch und Höchstadt a.d. Aisch südlich von Forchheim in die Regnitz.
Im Oberlauf ist die Aisch sehr flach und erreicht hier nur eine Tiefe von 1,5 m. Erst im unteren Bereich ist die Aisch bis zu 6 m tief und erreicht eine Breite von bis zu 15 m. Trotz des trüben Wassers hat die Aisch eine Wasserqualität der Gewässergüteklasse 2.
Besonders häufig kommt in der Aisch der Aischgründer Spiegelkarpfen vor, der als eine regionale Delikatesse gilt. Entlang der Aisch im "Aischgrund" existierten insgesamt 1.500 Weiher, in denen der Karpfen seit dem Mittelalter systematisch gezüchtet wird.
Es wird angenommen, dass der Name Aisch in seiner ursprünglichen Bedeutung "fischreich" bedeutet.