Sanierung Industriestraße

Die Industriestraße befindet sich in einem desolaten Zustand. Eine Baugrunduntersuchung ergab, dass statt der erforderlichen Schotterschicht lediglich eine Sandschicht unterhalb des Asphaltbelages eingebracht ist.

Der Stadtrat beschloss in der Sitzung vom 06.05.2008, die Industriestraße im Laufe des Jahres 2008 komplett zu erneuern. Mit der Planung wurde das Ingenieurbüro Gauff aus Nürnberg beauftragt. Im Vorfeld wird der Bauhof die alten Wasserleitungshausanschlüsse erneuern. Bevor die Straßenbauarbeiten beginnen können, sind an einigen Stellen Kanalsanierungen erforderlich.
 

Die Arbeiten für die Verlängerung und Sanierung der Industriestraße wurden nach einer öffentlichen Ausschreibung am 24.07.2008 an die Fa. Trend-Bau GmbH & Co. KG aus Röttingen zum Angebotspreis von 523.542,68 € vergeben.
Die Firma nahm am 11.08.2008 die Arbeiten auf und begann mit der Verlängerung der Industriestraße mit Wendehammer incl. aller notwendigen Leitungsarbeiten. Für diese Maßnahme war eine Dauer von ca. vier bis fünf Wochen geplant. Ab Mitte September wurde mit der Sanierung der bestehenden Industriestraße begonnen. Die Arbeiten wurden mit einer halbseitigen Sperrung der Straße und daher zum Teil mit Ampelbetrieb durchgeführt. Während dieser Zeit wurden die Straßen „Am Schelmenwasen und „Im Rodfeld“ für den Durchgangsverkehr gesperrt. Die Anlieger konnten zu Ihren Grundstücken fahren.
 
Nach dem langen Winter 2008/2009 konnten Anfang April 2009 die Feinschicht aufgebracht und die Grünflächen bepflanzt werden.