Streuobstlandschaft Burgbernheim

Internet Frühjahr


In die Streuobstwiese gelauscht....

Wir stehen seit Jahrhunderten hier, unsere Wurzeln durchdringen den nördlichen Hang der Frankenhöhe. Für Landwirtschaft ein unwirtschaftliches Gebiet. Mit meinen 30.000 Schwestern und Brüdern trotze ich Jahr für Jahr den heißen, trockenen Sommermonaten und den kalten, stürmischen Wintern. Im Frühjahr bilden wir ein Meer aus weißen Blüten - die Menschen und Tiere kommen aus ihren Winterverstecken und freuen sich, dass das Leben wiederbeginnt. Das Jahr schreitet fort. Aus unseren Blüten entwickeln sich allmählich Früchte: erst kleine grüne und dann beginnen sie zu wachsen. Sie bedienen das gesamte Farbspektrum: gelb-rot, grün-gelb, rot-braun, kirschrot, apfelgrün, birnengelb. Die Menschen spazieren durch unsere Wiesen, es dürstet sie nach der ersten Kirsche, der ersten Birne, der ersten Zwetschge, dem ersten Apfel von unseren Ästen. Die Luft duftet nach saftigen Früchten, nach sonnengetränkter Erde, nach frischem Gras, nach Schaf. Menschen sitzen im Schatten unserer Kronen und schlemmen frisch zubereitete regionale Köstlichkeiten. Zwischendurch lauschen sie einem Vortrag über Streuobstwiesen. Auch über mich wird berichtet. Seit letztem Jahr habe ich eine Patenfamilie. Die hat mir im Februar schon einen schönen Schnitt verpasst, sodass ich jetzt viel Kraft für meine Früchte habe.


Bald beginnt die Erntezeit. Die Menschen haben geflüstert, dass dieses Jahr wohl viel Saft und Most gepresst werden kann. Diese Vorfreude auf ihren Gesichtern beim Gedanken an einen erfrischenden Tropfen macht mich ganz stolz!

Seit kurzem steht neben mir eine Birne, nein kein Baum, eine aus Holz, menschengroß. Hier sind Bienen eingezogen. Sie sollen im nächsten Jahr meine Blüten küssen. Und die von meinem Nachbarn auch!

Der erste Schnee fällt und bleibt liegen. Die Kinder rodeln. Ich schlafe jetzt und träume vom Frühjahr, von Sonne, von dem Summen der Bienen und den Menschen, die genüsslich und in Vorfreude auf die Ernte ihre Blicke über unsere Kronen streifen lassen.


Gerne bieten wir Ihnen fachkundige Streuobstführungen an, kontaktieren Sie einfach unsere Tourist-Information (Tel. 09843/309-34 oder tourist@burgbernheim.de)


Das Bayer. Fernsehen drehte einen wunderbaren Film über das Thema Streuobst in Burgbernheim:

http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/zwischen-spessart-und-karwendel/landschaftsbild-burgbernheim-104.html 


Link zu den Triesdorfer Baumwarten:

www.triesdorfer-baumwarte.de



Termine.
«»April
 MoTuWeThFrSaSu
141234567
15891011121314
1615161718192021
1722232425262728
18293012345
196789101112
Appointments
Fr, 04-26-2024
26.04.2024 19:00 Internationaler Tag der Streuobstwiese; Fachvortrag "Essbare Landschaften-Essbare Gemeinden. Obstvielfalt für Alle!" von Sigi Tatschl Tag der Streuobstwiese Sigi Tatschl referiert zu „Essbare Landschaften – Essbare Gemeinden“ Am 26. April findet zum vierten Mal der „Tag der Streuobstwiese“ statt. Unter dem Motto #streuobstueberall wird in Deutschland und in vielen weiteren Staaten gefeiert.
Sa, 04-27-2024
27.04.2024 09:00 - 12:00 Veredelungskurs mit Klaus Huprich Veredelungskurs mit Klaus Huprich Das Veredeln von Obstgehölzen ist eine uralte gärtnerische Technik. Je nach Jahreszeit gibt es unterschiedliche Verfahren. Im Spätwinter werden Edelreiser auf eine sogenannte Unterlage gesetzt. Die Technik dafür heißt Kopulation. Im Sommer wird eine andere Veredlungstechnik angewendet: die Okulation.
Su, 04-28-2024

Kontakt.

Stadt Burgbernheim
Rathausplatz 1
91593 Burgbernheim

Telefon 09843/309-0
Telefax 09843/309-30
info@burgbernheim.de

Anmeldung Newsletter